Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Weihnachtsfeier an der Schule

 

Zu einer besinnlichen Weihnachtsfeier hatte die SMV der Martini-Schule alle Mittelschüler und deren Lehrer eingeladen. Bei mehreren Treffen planten die Klassensprecher gemeinsam mit den Schülersprecherinnen Linda Meixner, Marie Mößler und Verbindungslehrer Oliver Jordan die Gestaltung der Feier. Mit einer besinnlichen Weihnachtsgeschichte stimmten die Schülersprecher auf die Weihnachtsfeier ein.

Der tiefsinnige Weihnachtsfilm „Wunder einer Winternacht“, bei dem es darum geht, dass der arme Nikolas keine Eltern mehr hat und er reihum bei den bitterarmen Familien des Dorfes aufwächst, sollte die Mittelschüler zum Nachdenken anregen und sie auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen.

Jede Klasse brachte Plätzchen mit in die Aula. Im Schülercafe wurde selbstgebackener Stollen unter Aufsicht von der Religionspädagogin Gertraud Schels verkauft. In alt bewährter Art versorgte die Klasse 9 a die Schüler mit selbst hergestelltem alkoholfreien Punsch.

Dank für die geleistete Arbeit und die gelungene Feier sprach Konrektor Herbert Lauterkorn den beteiligten Schülern und Lehrern aus und wünschte allen für die bevorstehenden Weihnachtsferien eine friedvolle und besinnliche Zeit.

 
Lesepaten stimmen auf die Weihnachtszeit ein

Auch heuer gab es an der Grund- und Mittelschule Vorlesetage, an denen die ehemaligen Lehrkräfte Josef Motz, Bernhard Netter und Martha Adelfinger und Schulleiterin Christine Gottschalk den Grundschülern  heitere und besinnliche Geschichten rund um das Weihnachtsfest vortrugen.

 

Mit „Als die Raben noch bunt waren“ von Edith Schreiber Wicke konnte Herr Motz die aufmerksamen Schüler begeistern. Die Geschichte handelt von Raben, die früher alle noch bunt waren. Dann kam der Tag, an dem sich alle auf eine Farbe einigen sollten. Aber sie konnten es nicht. Da kam ein Regen und machte alle Raben  schwarz.

 

Mit „Dr. Brumm feiert Weihnachten“ von Daniel Napp verstand es Herr Netter, die Schüler der 3. und 4. Klassen in seinen Bann zu ziehen. Hierbei stellt sich zunächst die Frage, was Dr. Brumm an Weihnachten macht. Die Antwort ist einfach: Weihnachten feiern natürlich. Mit seinen Freunden Pottwal und Dachs hat er sich schon auf den Weg gemacht, um den allerschönsten Weihnachtsbaum im ganzen Wald zu suchen. Doch auch Bauer Hackenpiep will Weihnachten feiern  und schnappt ihnen den Baum vor der Nase weg. Schöne Bescherung! Aber so schnell geben Dr. Brumm und seine Freunde nicht auf.


Besonders angetan von der Lesekunst von Schulleiterin Christine Gottschalk  zeigten sich die Schüler der 1. und 2. Klassen  bei der Geschichte „Die kleine Hexe feiert Weihnachten“ von Lieve Beaten. Bei der vorgetragenen Geschichte handelt es sich um die kleine Hexe Lisbet, die noch sooo viel zu tun hat und nicht weiß, was sie zuerst machen soll: Weihnachtsbaum schmücken? Plätzchen backen? Oder besser auf Trixi aufpassen, das muntere kleine Hexenkind? Denn schließlich könnte es ja jeden Moment an der Tür klopren!


Mit großem Interesse verfolgten die gespannten jungen Zuhörer die von Frau Adelfinger vorgetragene Weihnachtsgeschichten „Die vier Lichter des Hirten Simon“ von Gerda Maria Scheidl. In dieser Geschichte handelt es sich um den jungen Hirten Simon, der eingeschlafen ist und von einem wunderbaren Duft und von fröhlichen Gesängen träumt. Als er aufwacht, sieht er, dass das schneeweiße Lämmlein verschwunden ist. Er will es mit einer Laterne mit vier Lichtern suchen gehen. Im Dunklen  begegnet Simon 3 unheimlichen Gestalten: Einem einsamen Dieb, einem verwundeten Wolf und einem armen Bettler. Er schenkt jedem von ihnen eines seiner Lichter. Plötzlich ist die Luft wieder erfüllt von diesem wunderbaren Duft. Er folgt ihm und kommt zu einem Stall, wo er sein Lämmlein neben dem schlafenden kleinen Jesuskind wieder findet.

Schulleiterin Christine Gottschalk bedankte sich im Namen der Schulgemeinschaft bei den „Advents-Vorlesern“ für ihr Engagement und hofft, diese auch im nächsten Jahr wieder für die Vorleseaktion gewinnen zu können.

 
Mittelschüler verkauften selbstgebackene Plätzchen und Lebkuchen

 

Die Klasse 7G verkaufte am Montag, den 11.12.2017 in der ersten und zweiten Pause selbstgebackene Plätzchen, Lebkuchen und Punsch.

Im Rahmen eines Projekts waren die Fächer AWT, Soziales und Deutsch eingebunden. Die Projektidee war passend zur Vorweihnachtszeit das Backen von Weihnachtsplätzchen. Zusammen mit den Lehrkräften des Faches Soziales, Frau Hofmann und Frau Ochsenkühn und unserer Klassenleiterin Frau Meckler planten wir die einzelnen Schritte und führten das Projekt dann auch durch.

Bevor die Plätzchen fertig verziert zum Verkauf standen, gab es eine Menge Punkte zu bedenken: Einkaufen, Werbung gestalten und verteilen, backen und verzieren, für den Verkauf wiegen und ansprechend verpacken, Preise kalkulieren und eine Abrechnung machen. Zusätzlich zu den Plätzchen boten wir noch Punsch und Lebkuchen an.

Jeder in der Klasse hatte eine Aufgabe zu erledigen und durch diese Teamarbeit konnten wir alle Produkte verkaufen. So blieb uns nach Abzug der entstandenen Materialkosten auch noch ein kleiner Betrag für unsere Klassenkasse übrig. Das Projekt hat uns allen Spaß gemacht und wir haben viel gelernt.

 
Grundschüler am Spitalweihnachtsmarkt


Am 2. Adventswochenende beteiligte sich die Klasse 2 a der Martini- Schule mit ihrer Lehrerin Kerstin Brücher und fleißigen Eltern mit einer Weihnachtsbude beim Spitalweihnachtsmarkt.

Dabei wurden selbstgebackene Plätzchen, Weihnachtslichter und Sterne angeboten. Sehr großen Anklang fand die Losbude, die viele Kinder anzog. Herzlichen Dank an alle Familien und Firmen in Freystadt und Umgebung, die diese Aktion mit Sachspenden unterstützt haben.

Am Sonntag unterhielten die Kinder der Klasse 2 a die Besucher des Weihnachtsmarktes noch mit einem Lied über den Adventkalender und mit dem klassischen Weihnachtslied "Kling Glöckchen". 

Zum Abschluss erzählten einige Kinder noch, worauf sie sich an Weihnachten am meisten freuen. 

 

 
Nikolaus und Elternbeiräte erfreuen Schülerinnen und Schüler mit Geschenkpäckchen

 

Auch in diesem Jahr besuchte der Nikolaus pünktlich am Nikolaustag die Schüler der Martini-Schule unter dem Motto „Lasst uns froh und munter sein!“ und verstand es, mit lustigen Sprüchen, teils von den Klassenlehrern vorbereiteten Gedichten und Texten die Kinder in seinen Bann zu ziehen. Musikalisch unterstützt wurde heuer der Nikolaus von Frau Christiane Lohbauer mit auf ihrer Trompete gespielten Weihnachtsliedern. 


Alle Schüler erhielten vom Nikolaus kleine Geschenkpäckchen, die eine Reihe von Elternbeiräten liebevoll vorbereitet und verpackt hatten. Auch die Klassenlehrer wurden dabei nicht vergessen. Diesen Tag, an dem der heilige Nikolaus so einiges über die Klassen und verschiedene Schüler zu berichten wusste, werden die Schüler bestimmt in guter Erinnerung behalten.


Schulleiterin Christine Gottschalk bedankte sich beim Nikolaus, bei Frau Lohbauer und insbesondere bei den Mitgliedern des Elternbeirates, die am Vortag für jedes Schulkind von der 1. – 10. Klasse in mühevoller Arbeit  Päckchen vorbereitet und diese beim Nikolausbesuch an die Schüler verteilt hatten. 


 
>>weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 68
design by i-cons