Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Willkommen auf den Internetseiten der Martini-Schule Freystadt!
 
SchuleWirtschaft-Preis 2017

Staatssekretärin Gleicke zeichnet Pfleiderer Neumarkt und Martini-Schule Freystadt für ihr Projekt „Robotik –Ladylike“ mit dem SCHULEWIRTSCHAFT-Preis 2017 aus

Berlin, 17. November 2017 – Staatssekretärin für Wirtschaft und Energie Iris Gleicke überreichte an die Ausbildungsleiter Andreas Götz und Tobias Klesel der Firma Pfleiderer Neumarkt und an Christine Gottschalk, Rektorin der Martini-Schule Freystadt, den 2. Platz im Wettbewerb „Das hat Potenzial!“ in der Kategorie „Kooperation Unternehmen und Schule zur digitalen Bildung“. Das bundesweite Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT würdigt damit ihre Zusammenarbeit und ihr herausragendes Engagement im Bereich der digitalen Bildung. Gemeinsam nahm man die Auszeichnung in Empfang und verband mit der Preisverleihung eine Lehrfahrt nach Berlin als Anerkennung, an der die beteiligten Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften, aber auch die Auszubildenden mit ihren Ausbildern teilnahmen.

Beim Projekt „Robotik –Ladylike“ instruieren Auszubildende Schülerinnen und Schüler in der Programmierung von Robotern. So werden nach der Aufbauphase der Roboter im Unterricht die unterschiedlichen Sensoren wie Farb-, Berührungs-, oder Ultraschallsensor sukzessive in einem Lehrgang besprochen und die Programmierung und Ansteuerung vermittelt. Zusammen mit dem Ausbildungsleiter Tobias Klesel und der Lehrkraft Bernd Netter haben die Azubis Malene Simon, Dominik Ströbel und Tobias Schrödl diese Lernsequenz entwickelt und praktisch mit den Schülerinnen und Schülern umgesetzt. Zentrales Ziel des Projekts ist es dabei auch die Schüler und vor allem auch Schülerinnen der Mittelschule für technische Prozesse zu begeistern, Verständnis für dessen Zusammenhänge zu wecken und sie für MINT-Berufe, Berufe mit Schwerpunkt Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, zu gewinnen. „Für die zukünftige Ausbildungsreife unserer Jugendlichen ist es unerlässlich, dass sie neben dem selbstverständlichen Umgang mit dem Handy und in sozialen Netzwerken im Internet, auch auf die digitale Arbeitswelt vorbereitet werden“, so Rektorin Christine Gottschalk.

    

©SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland/ Peter-Paul Weiler berlin-event-foto.de

Ausbildungsleiter Andreas Götz freut sich über die Auszeichnung: „Digitale Bildung wird immer wichtiger. Gerade die MINT-Berufe werden vielfältiger und bieten spannende Perspektiven – insbesondere auch für Mädchen.“ Alle Beteiligten sprachen von einer Win-Win-Situation, die neben dem Lerneffekt aller teilnehmenden Jugendlichen auch den Anreiz auf eine technische Ausbildung schaffte. Somit wird die Bandbreite der Berufsbilder, die auch bei den Mädchen in die engere Auswahl ihrer Berufswahlentscheidung kommen, um ein großes Spektrum erweitert.

 

Insofern ist diese Auszeichnung eine schöne Bestätigung des gemeinsamen Engagements der Firma Pfleiderer und der Martini-Schule Freystadt, das gerne auch die nächsten Jahre fortgesetzt wird. Dieses Vorzeige-Projekt kann jederzeit auf andere Kooperationen von Schule und Unternehmen übertragen werden.
 
 
Martini-Schule erhält zusammen mit der Firma Pfleiderer Neumarkt den SchuleWirtschaft-Preis 2017 „Das hat Potenzial“

Klasse M8 fährt zusammen mit Vertretern der Firma Pfleiderer nach Berlin zur Preisverleihung im Wirtschaftsministerium

Beim Wettbewerb „Das hat Potential“ des SchuleWirtschaft-Netzwerkes erhält die Klasse M8 der Martini-Schule Freystadt zusammen mit der Firma Pfleiderer Neumarkt den diesjährigen Preis im Bereich „Kooperation zur digitalen Bildung“. Mit dem Wettbewerb werden erfolgreiche Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen zur digitalen Bildung prämiert.  

    

Zusammen mit dem Leiter der technischen Ausbildung, Herrn Tobias Klesel sowie drei Auszubildenden der Firma Pfleiderer, arbeiteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse im vergangenen Schuljahr am Gemeinschaftsprojekt "Robitic - Ladylike" zur Roboter-Programmierung. Das einjährige Projekt vermittelte den Schülerinnen und Schülern Basis- und Aufbauwissen im Programmieren. Die Auszubildenden Marlene Simon, Dominik Ströbel und Tobias Schrödl unterstützen dabei die Jugendlichen und standen mit Rat und Tat zur Seite. Die Kommunikation fand immer auf Augenhöhe statt und weckte bei den Schülerinnen und Schülern das Interesse an Technik und die  Begeisterung für Roboter. In fünf Gruppen wurden verschiedene Sensor gesteuerte Robotermodelle gebaut.

   

Die Bundesjury des Netzwerkes Schule Wirtschaft entschied nun im August, diesem Projekt den Preis beim Wettbewerb „Das hat Potenzial“ 2017 zu verleihen. Zur Preisverleihung am 16. November 2017 fährt die Klasse zusammen mit Rektorin Christine Gottschalk, den Klassenlehrern Anna-Maria Dürnberger und Bernhard Netter sowie dem Ausbildungsleiter der Firma Pfleiderer Andreas Götz, dem  Leiter der technischen Ausbildung Tobias Klesel und den beteiligten Auszubildenden nach Berlin, wo sie im Wirtschaftministerium den Preis entgegennehmen werden.

 
Elternbeirat überreichte Martins-Wecken und Kinderpunsch

Anlässlich des St.-Martins-Festes mit seinen Martinsumzügen überreichten Mitglieder des Elternbeirates im Schüler-Bistro und im Verkaufsraum der Grundschule nach einem alten Brauch über 500 selbstgebackene „Martins-Wecken“ und Kinderpunsch an alle Schüler der Martini-Schule. Das vielfältige Angebot an Backwaren wurde von den Kindern mit großer Begeisterung angenommen – so mancher Schüler hätte sich noch gerne „Nachschub“ gewünscht!. Herzlichen Dank an den gesamten Elternbeirat!

 
Wissen über „Toten Winkel“ vermittelt!

 

 

Viel Wissenswertes erfuhren die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der Martini-Schule Freystadt mit ihren Lehrkräften bei der Aktion „Toter Winkel“, die vom Polizei-Verkehrssicherheits-Experten Herbert Nedo durchgeführt wurde. Herr Nedo, der für die Organisation und Durchführung des Projektes im Landkreis zuständig ist, verstand es, die Kinder für diesen wichtigen Bereich der Verkehrserziehung zu begeistern und zu motivieren.

Den „Toten Winkel“ ermittelten die Schüler mit zwei Stricken, die der Kommissar am rechten Außenspiegel des LKWs befestigte. Jeweils ein Strick wurde von einem Schüler am LKW entlang nach hinten, der andere von einem Schüler im rechten Winkel zur Seite gezogen, so dass beide vom Fahrersitz aus zu sehen waren.

Die Kinder durften nun der Reihe nach auf dem LKW-Fahrersitz Platz nehmen und den von Herrn Nedo vorher ermittelten „Toten Winkel“ einsehen, der, wie sie feststellten konnten, erstaunlich groß war. Rektorin Christine Gottschalk sieht diese Aktion im Rahmen der schulischen Verkehrs- und Sicherheitserziehung als sinnvolle Ergänzung zu den bevorstehenden Fahrradprüfungen.

 
Die Sparkasse schüttet ihr Füllhorn aus

Zum 11. Mal lud die Sparkasse Neumarkt-Parsberg die Schulleiter aus der Stadt und dem Landkreis in den großen Saal der Zentrale am Oberen Markt ein. Im Füllhorn waren 34.000 €, die an die Neumarkter Bildungseinrichtungen verteilt werden konnten.       

Am 8. Oktober überreichte das Vorstandsmitglied der Sparkasse Neumarkt-Parsberg, Henry Pillipp, Schulleiterin Christine Gottschalk eine Spende in Höhe von 500 €. Wie Pillipp erwähnte, unterstütze die Sparkasse bereits seit 10 Jahren die Schulen zum Schulstart. Die Geldspenden können nach Aussage des Vorstandsmitgliedes völlig frei eingesetzt werden.

Rektorin Gottschalk sagte, dass mit den Geldern Übergangsklassen-Schüler und der kommende Mädchen-Jungen-Tag damit unterstützt werden würden. Im Namen der Schulgemeinschaft der Martini-Schule bedankte sich Rektorin Christine Gottschalk ganz herzlich. 

 


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 65
design by i-cons