Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Der Förderverein der Martini-Schule hat einiges geplant.

Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Martini-Schule wurde Lisa Lehmeier als 1. Vorsitzende erneut vom Gremium des Fördervereins bestätigt. Einstimmig wiedergewählt wurden auch Frau Gabriele Herzog als 2. Vorsitzende, Kassier Werner  Lehmeier und Schriftführer Oliver Jordan. Das Amt des Kassenprüfers übernimmt auch weiterhin Hermann Feierle.

Nach Aussage der Vorsitzenden Lehmeier sei die Anzahl der Mitglieder in diesem Schuljahr auf 190 angestiegen. Der Jahresbeitrag betrage 6 € - Mitglied könne jeder werden, der die Schule unterstützen will. Bei der Jahreshauptversammlung dankte Rektorin Christine Gottschalk der engagierten Vorstandschaft, an erster Stelle der Vorsitzenden Lisa Lehmeier für „ein ganz tolles Miteinander“.

In ihrem Rückblick erinnerte Lisa Lehmeier an zahlreiche Aktivitäten und Projekte der Schule. So hätte der Förderverein Zuschüsse u. a. zum Berufsinformationstag, zum Besuch des Oberpfälzer Freilandmuseums und zu verschiedenen Klassenfahrten und Theateraufführungen gegeben. Dem detaillierten Finanzbericht von Werner Lehmeier konnte der Kassenprüfer eine einwandfreie und vorbildliche Arbeit bestätigen.

Für das neue Schuljahr plane die Vorstandschaft weitere Zuschüsse für bedürftige Schüler bei Klassenfahrten sowie einen Kochkurs für Schüler im Haus Franziskus, eine finanzielle Unterstützung des Jahresberichtes, verschiedener Autorenlesungen und weiterer pädagogisch wertvoller Veranstaltungen im Schulhaus.

Die Vorstandschaft des Fördervereins würde sich über eine finanzielle Unterstützung aller Eltern und an der Schule beteiligten Betriebe und Vereine sehr freuen. Dafür könne der Förderverein jederzeit Spendenquittungen ausstellen.

 
Sprache verbindet Menschen und Kultur

 

Der Inner Wheel Club Nürnberg St. Lorenz, ein Serviceclub mit rotarischen Wurzeln, möchte seinen Beitrag dazu leisten, dass Kinder von Flüchtlings- bzw. Übergangsklassen unsere Sprache, unsere Sitten und unsere Gebräuche besser kennenlernen. Aus diesem Grund überreichte dieser Club aus Nürnberg Lehrern verschiedener Schulen Bücherkisten im Gesamtwert von 5000 €. Mit diesen bedarfsgerechten Büchern und verschiedenen pädagogisch wertvollen Lehr- und Lernmaterialien sollen nach Aussagen von Konrektor Herbert Lauterkorn und Beratungslehrerin Beate Meckler von der Martini-Schule Freystadt die jungen Menschen aus fremden Ländern fit gemacht werden, damit sie innerhalb von ein bis zwei Jahren in eine Regelklasse wechseln können.

Die Präsidentin Stefanie Patzina vom Service-Club, die in Anwesenheit einer Reihe von Lehrkräften aus den Schulamtsbereichen Nürnberg und Neumarkt die Bücherkisten im „Bücherwurm“ überreichte, betonte, dass die Kollegen sehr dankbar für dieses Angebot seien, da die öffentlichen Mittel zur Anschaffung geeigneten Materials oft nicht ausreichten.

 
Martini-Schule erhält Spende von 500 € von der Sparkasse Neumarkt-Parsberg

Am 8. November überreichte das Vorstandsmitglied der Sparkasse Neumarkt-Parsberg, Henry Pillipp, Konrektor Herbert Lauterkorn eine Spende in Höhe von 500 €. Wie Pillipp erwähnte, unterstütze die Sparkasse bereits seit 10 Jahren die Schulen zum Schulstart. Desweiteren konnten sich die Erstklässler zum Schuljahresanfang über Bio-Brotboxen freuen. Die Geldspenden können nach Aussage des Vorstandsmitgliedes völlig frei eingesetzt werden. Konrektor Herbert Lauterkorn von der Martini-Schule Freystadt sagte, dass der von den Schülern sowohl in der Mittagspause als auch in der Freizeit hervorragend angenommene Trinkbrunnen in der Mensa finanziell unterstützt werden könne. Im Namen der Schulgemeinschaft der Martini-Schule bedankte sich Rektorin Christine Gottschalk ganz herzlich. 

 
 
Unsere SMV – ein wichtiges demokratisches Gremium an der Martini-Schule

 

In der Schülermitverwaltung (SMV) haben die Klassensprecher der Mittelschule Gelegenheit, die Schule aktiv mitzugestalten. In regelmäßigen Abständen treffen sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Verbindungs- und Vertrauenslehrer und übermitteln die Wünsche und Anliegen ihrer Klassenkameraden. In der ersten SMV-Sitzung dieses Schuljahres, an der Schulleiterin Christine Gottschalk, Konrektor Herbert Lauterkorn, Verbindungslehrer Oliver Jordan und alle Klassensprecher der Mittelschule teilgenommen hatten, wurden die Schülersprecher Selina Kinninger (9 G) und Thomas Engelmann (8 G) gewählt. Anschließend fand die Wahl des Verbindungslehrers statt, bei der Herr Jordan erneut wieder gewählt wurde.

Im Anschluss daran wurde ein Ausblick auf das bevorstehende Schuljahr gemacht, Wünsche und Anregungen der Schüler besprochen und auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Schülern aus der SMV und allen anderen Schülern und Kollegen hingewiesen. Des Weiteren soll Anfang des neuen Kalenderjahres wieder eine Schülervollversammlung stattfinden, bei der sich alle Mitglieder der SMV der Schülerschaft vorstellen und über ihre durchgeführten und geplanten Aktionen berichten werden.

 
Professionelles Schul-Theaterstück über Liebe und Sexualität

 

Mit dem Jugendtheaterstück „Hab mich lieb“ begeisterten Schauspieler des mobilen Schultheaters aus Regensburger rund 100 Schüler der 8. und 9. Klassen in der Freystädter Mehrzweckhalle. Hierbei präsentierten Jessica Schilling und Ole Bosse die Liebesgeschichte von Marlies und Jakob. Nach Aussage von Schulleiterin Christine Gottschalk, die anfangs die Schauspieler begrüßte, war es deren Anliegen, den Jugendlichen in einer der schwierigsten Phasen des Lebens, der sexuellen Selbstfindung, unterstützend zur Seite stehen.

Altersgerecht aufbereitet setzten die beiden Darsteller in mehreren Sequenzen das Stück in Szene und diskutierten dazwischen mit den Schülern die jeweiligen Inhalte. So beschrieben sie, wie sich Marlies und Jakob ineinander verlieben. Marlies ist ein aufgeklärtes junges Mädchen aus einem modernen Elternhaus, wogegen Jakob sehr unter seiner von Tabus beherrschten Erziehung leidet. Doch trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft scheint die Beziehung anfangs gut zu funktionieren. Aber bald verliert Jakob die Kontrolle, da er glaubt, Marlies an jemand anderen zu verlieren. Nachdem er ihr droht, ein privat aufgenommenes, intimes Video im Internet zu veröffentlichen, kommt es zu einer dramatischen Auseinandersetzung.

Das Ergebnis blieb offen und wurde anschließend mit den Schülern offen diskutiert. Neben unterhaltsamen Spielszenen verstanden es die Theaterschauspieler in jugendgemäßer Sprache, auf die Thematiken der körperlichen Veränderungen während der Pubertät, Verhütung, Missbrauch, Stalking und Pornographie einzugehen, also auf lebensnahe Probleme, mit denen Jugendliche auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden konfrontiert werden. Somit konnte letztendlich das Stück dazu beitragen, den nicht immer leichten Reifeprozess der Jugendlichen zu unterstützen.

Konrektor Herbert Lauterkorn, der die Veranstaltung initiiert und organisiert hatte und Schulleiterin Christine Gottschalk bedankten sich bei den Darstellern für diesen kurzweiligen, informativen und pädagogisch wertvollen Unterrichtsvormittag. Ihr Dank galt auch der Veranstalterin Frau Dipl. Sozialpädagogin Eva Kanetzky von der Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen vom Gesundheitsamt Neumarkt. Diese bot nach der Veranstaltung den Schülern Informationsmaterialien rund um die Familienplanung, über Schwangerschaftsberatung und sexualpädagogische Aufklärung.

 

 
>>weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 64
design by i-cons