Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Schülerlotsen werden mit einem Ausflug belohnt

 

Einen Ausflug nach München in die Bavaria-Filmstudios unternahmen die Schülerlotsen der Schulen Freystadt, Berg und Berching. Polizeioberkommissar Herbert Nedo und Polizeihauptmeister Thomas Quaas, die sich bei der Kreisverkehrswacht Neumarkt und den Gemeinden für die Busfahrt, die Führungen und die Verpflegung der Schüler bedankten, hatte die Veranstaltung organisiert.

Die Freystädter Schüler wurden von Hausmeister Manfred Stöckl, der an der Schule für die Einteilung der Schülerlotsen zuständig ist, begleitet. Nach einer Brotzeit auf dem Parkplatz der Bavaria-Filmstudios besuchte die Gruppe das Erlebniskino. Begeistert zeigten sich die Teilnehmer von der Führung durch die Filmstadt, eine der größten Filmproduktionsstätten Europas, bei der sie hautnah die Entstehung beliebter Kino- und Serienhighlights erleben durften. Ein Bummel durch die Fußgängerzone und ein Besuch des Viktualienmarktes rundete den gelungenen Tag für die jungen Leute ab.

Schulleiterin Cornelia Krodel bedankte sich bei Herrn Stöckl und den Schülerlotsen für ihren nicht immer einfachen Dienst zum Wohle der Schulgemeinschaft.

 
Potenzialanalyse der Klasse M8

Am 24.09.2015 und 25.09.2015 fand im Rahmen der Berufsorientierung in der Klasse M8 eine Potenzialanalyse durch das Bfz Neumarkt statt. Es wurden verschiedene Testverfahren durchgeführt, bei denen die Schüler durch ein 6 Personen starkes Team intensiv beobachtet wurden. Anhand von Konstruktionsübungen, Planungsaufgaben, Diskussionen sowie verschiedenen Einzelaufgaben und Teamübungen sollten sowohl die „Schwächen“ als auch die „Stärken“ der Schüler erkannt werden, um an beiden mit individueller Förderung ansetzen zu können. Bei den eingesetzten Testverfahren waren zum Beispiel die Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Selbstständigkeit ausschlaggebende Bewertungskriterien.

 

Besonders Spaß machte den Schülern die Teamübung „Tower of Power“, bei der sie mithilfe von Schnüren, an denen ein Metallbügel befestigt war, Holzblöcke aufeinander stellen mussten. Die Schnüre durften dabei nur an ihrem Ende gehalten werden und mussten immer gespannt sein.

 

Am zweiten Tag der Potentialanalyse fanden individuelle Feedbackgespräche statt, bei denen über die vergangenen Tage reflektiert wurde und die beobachteten Ergebnisse besprochen wurden.

Die festgestellten Kompetenzen der Schüler können im November bei zwei einwöchigen Aufenthalten im Bfz Neumarkt weiter gefördert und ausgebaut werden.

 
Neue Elternbeiratsgremien an Martini-Schule gewählt

Schulleiterin Cornelia Krodel begrüßte im Lehrerzimmer der Martini-Schule eine Reihe neu gewählter Klassenelternsprecher. Sie bedankte sich bei ihnen für die Bereitschaft, sich für ein Amt in den neuen Elternbeiratsgremien zur Verfügung zu stellen und zusammen mit der Schulgemeinschaft an einem Strang zu ziehen.

In der Vorstellungsrunde brachten einige Mitglieder des letztjährigen Elternbeirats zum Ausdruck, dass ihnen die vielseitigen Aufgaben im Gremium viel Spaß und Freude gemacht hätten und hoben die stets gute Zusammenarbeit im Team und mit der Schulleitung hervor. Frau Angela Lachner gab einen kurzen Rückblick auf stattgefundene Aktivitäten im vergangenen Schuljahr.

In einem Ausblick auf das neue Schuljahr stellte Rektorin Cornelia Krodel geplante Aktionen kurz vor, u. a. einen Theaterbesuch in Fürth, die Gesundheitswoche unter dem Motto „Schule des Wohlbefindens“, Aktionstage zum Thema „Körpertheater“,  die bevorstehende „Skifreizeit“ im März und ein geplantes Schulfest im Juni. Desweiteren verwies sie auf die anstehenden Sanierungsmaßnahmen des „70-er Bautrakts“ der Schule, bei denen viele Räume für den Ganztagesbetrieb geschaffen würden. Pädagogische Schwerpunkte des neuen Schuljahres seien im ersten Halbjahr die Entwicklung eines neuen Konzeptes für die Sozialerziehung an der Martini-Schule, im zweiten Halbjahr Präventionsmöglichkeiten für den Umgang mit neuen Medien.

 

Elternbeirat Grundschule:

Andreas Fiegl, Klasse 2 a, Vorsitzender

Manuela Meyer, Klasse 3 c, Stellvertreterin

Petra Kaunz (Klasse 4 a) Kassiererin

Weitere Mitglieder sind Carolin Klinger (Klasse 1a), Juliane Rupp

(Klasse 1 b), Regina Hoffmann (Klasse 2 b)

Elternbeirat Mittelschule:

Derya Köseoglu, (Klasse 8 G)Vorsitzende

Peggy Uschner (Klasse 6 G), Stellvertreterin

Bibiana Trost (Klasse 7 a) Kassenprüferin

Angela Lachner (Klasse 9 G), Schriftführerin

Weitere Mitglieder sind Tanja Hollweck (Klasse 5 G),  

Kathrin Wötzel (Klasse 9 a)



 

 

 

 
Mitarbeiter der Freystädter Raiffeisenbank überreichen Schul-T-Shirts

In Anwesenheit der Mitarbeiter der Raiffeisenbank Freystadt, Frau Pauline Hirschberger, Frau Corinna Koller und Herrn Michael Bogner, überreichten Schulleiterin Cornelia Krodel und Konrektor Herbert Lauterkorn den ABC-Schützen die neuen Schul-T-Shirts mit dem Logo der Schule und dem Raiffeisenbank-Logo. Rektorin Krodel erklärte den Schulanfängern, dass ihre neuen T-Shirts von der Raiffeisenbank Freystadt-Berching-Mühlhausen bezahlt worden sind und von den Schülern pfleglich behandelt werden sollen.

Durch das Tragen der Shirts solle ihren Worten nach die Zusammengehörigkeit und das „Wir-Gefühl“ in unserer Schule gefördert werden.


 
Martini-Schulneulinge erhalten Lesetüten zum Schulbeginn

Die Schultüte und zeitweise auch noch die sichere Hand von Mama oder Papa fest im Griff, durften  50 Mädchen und Buben ihren ersten Tag an der Martini-Schule in Freystadt bzw. in Möning erleben. Gemeinsam mit der Klassenlehrerin Monika Schötz hieß Schulleiterin Cornelia Krodel die neuen Schützlinge im Klassenzimmer der Klasse 1 b in Möning  bzw. in der Aula der Martini-Schule mit Klassenlehrerin Julia Solar herzlich willkommen.

 

Stimmungsvoll begrüßten in Freystadt die Kinder der 2. Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kerstin Brücher die Schulanfänger mit dem schwungvollen Songtext von Klaus Neuhaus „Alle Kinder lernen lesen, Indianer und Chinesen…“

In Möning stimmte Schulleiterin Krodel die Schulanfänger mit einer „Geschichte von der kleinen Annette“ ein, in der es hieß, dass der „Ernst des Lebens dann beginne, wenn du erst einmal 6 Jahre alt bist!“ In Freystadt begrüßte Frau Krodel die Kinder und Eltern mit den Worten: „Der heutige Tag ist ein wichtiger Tag, an dem sicher alle aufgeregt sind – und das soll auch so sein!“


Aus ihrer eigenen Schultüte entnahm die Rektorin verschiedene Gegenstände mit Symbolcharakter. Ein Teddybär sei ein Zeichen, um viele Freunde zu finden. Bunte Farben würden zum Ausdruck bringen, dass die Welt sehr bunt ist. Süßigkeiten verdeutlichten nach ihren Worten, dass das Leben nicht immer nur süß und angenehm, sondern auch oftmals traurig sein könne. Mit einer Lupe könnten die Kinder Dinge sehen, die klein, aber sehenswert sind. Ein Radiergummi sollte den Kindern Hoffnung machen, dass sie ruhig Fehler machen dürften, da man diese immer wieder ausbessern könne. Ein Herz aus Stein erinnere an so manche schöne Erlebnisse und Momente im Leben. Das Gebetbüchlein sei ein Symbol dafür, dass der liebe Gott die Kinder behüten und beschützen solle.

Gemeinsam mit Klassenlehrerin Frau Julia Solar überreichte die Schulleiterin zum Schluss jedem ABC-Schützen Lesetüten, die von den letztjährigen Erst- und Zweitklässlern verziert und bemalt worden waren.

 
 
>>weiterlesen...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 63
design by i-cons