Informationen über Ganztagesklasse an der Martini-Schule Drucken E-Mail

In Freystadt gibt es momentan zwei Modelle einer Ganztagsschule.

Die offene Ganztagsschule, mit klassischer Unterrichtsstruktur und zusätzlichen Angeboten am Nachmittag, der Focus liegt hier auf der Hausaufgabenbetreuung. Die OGS wird von den Eltern an zwei bis vier Tagen pro Woche für ein Schulhalbjahr verbindlich gebucht. Das Angebot ist grundsätzlich freiwillig und kostenlos. Nur das Mittagessen an mindestens zwei Tagen in der Woche ist von der Familie zu bezahlen und verpflichtend. Auch in der offenen Ganztagsschule finden Angebote im z.B. musischen, kreativen, sportlichen… Bereich statt. Die Angebote sind von den Schülern frei wählbar. In den Abschlussklassen können diese Nachmittage für professionelle Prüfungsvorbereitung genutzt werden.

 

Die gebundene Ganztagsschule, mit Unterricht bis 15.30 Uhr an vier Tagen der Woche. Freitags endet die Schule um 13.05 Uhr. Der Unterricht ist rhythmisiert und für alle Schüler verpflichtend über das gesamte Schuljahr. Rhythmisiert bedeutet, die Unterrichtsphasen wechseln sich mit Entspannungs- und Vertiefungsphasen ab. Hausaufgaben und Übungsarbeiten werden in der Schule erledigt, bzw. werden im Wochenplan abgearbeitet, wo auch notwendige Übungsphasen eingeschoben werden können. Das heißt, auf die individuellen Themen der Schüler kann von der Lehrkraft eingegangen werden, bestimmte Themengebiete werden hier wiederholt und dadurch vertieft.

Die Ganztagsklasse besteht aus dem Regelunterricht, 12 zusätzlichen Lehrerstunden und einem erweiterten finanziellen Budget für Aktionen mit verschiedenen Kooperationspartnern für Aktionen in den Bereichen, Spiel, Bewegung, Psychomotorik, Werken, Musik, usw. . Durch diese Angebote werden die Kompetenzen der Schüler in z.B. sozialen, motorischen, kognitiven Bereichen gefördert. Aktuelle Themen die bei den Schülern aufkommen, wie Internetnutzung, Umgang mit Mobbing, Aufklärung bzgl. Sucht usw. finden ebenso ihren Raum in den Angeboten der Ganztagsschule. Das gemeinsame Mittagessen und die dort vorhandene Zeit für Gespräche trägt positiv zum Aufbau und der Vertiefung der Beziehung zwischen den Schülern und Pädagogen bei.